Suche
  • Andrea Leicher

REZEPTE / e r l e b e n / soulfood letter


Die Rezepte dienen als Inspiration.


Mit den Mengenangaben kann man experimentieren. Wenn nicht anders beschrieben, sind die Rezepte für 2 hungrige Menschen gedacht. Unser Fokus liegt auf saisonalem Gemüse. Wir verwenden aber auch saisonunabhängige Lebensmittel, wie zum Beispiel Reis, Zitronen oder Bananen.



Lasst jedes Mal Liebe mit einfließen, wenn ihr etwas zubereitet,

denn Kochen und Backen ist kein rein mechanischer Vorgang,

sondern vielmehr ein Ausdruck von Hingabe und Zuwendung

an die Produkte, die ihr verarbeitet sowie an die Menschen,

für die ihr das Essen zubereitet.

Insbesondere in Zeiten wie diesen brauchen wir eine Ernährung,

die unseren Körper und unsere Sinne gut versorgt.



Die Zutaten gibt es auf Erzeugermärkten, in Bioläden, Drogeriemärkten oder direkt beim Erzeuger. Mit Rücksicht auf unser Klima und unsere Umwelt richten wir unser Augenmerk auf: Lebensmittel in Bioqualität, unverpackte Produkte oder Mehrwegverpackungen.


In den Rezepten wurden native, kaltgepresste Öle in Bioqualität und Produkte aus ökologischer Landwirtschaft verwendet.






PEACEFUL MIND Smoothie

vegan/ glutenfrei / laktosefrei




Zutaten

Für 2 große Smoothies


400 g in Stücke geschnittene Wassermelone (Schale entfernen)

3 reife Aprikosen (vor dem Pürieren die Kerne entfernen)

Optional 1 Handvoll Spinat

Saft einer halben Bio-Zitrone und einer Bio-Limette

2 getrocknete Datteln

Jeweils 1 Prise Salz, Zimt und Kardamom

2 Esslöffel Hanfsamen

2 Zweige frische Minze (nur die Blätter verwenden)

Optional 1 Esslöffel geschälte Hanfsamen

(gute Omega -3-Fettsäurenquelle) und etwas stilles Mineralwasser




Zubereitung

Alle Zutaten in einem Blender oder mit dem Pürierstab

zu einer homogenen Flüssigkeit verarbeiten.


Mit ein paar Blättern Minze dekorieren

und sofort trinken.







 








GREEN DIGNITY Salbei-Polenta

vegan/ glutenfrei / laktosefrei



Dieses Gericht lässt sich gut vorbereiten.

Dazu schmeckt unser HAPPY HIPPIE-Salat

mit dem BEECAUSE-Dressing.




Zutaten

Für 4 Menschen


250 g Maisgrieß

1 l Wasser

1 Teelöffel Salz

50 g veganes Pasta-Topping ( basierend auf Nüssen und Nährhefe)

2 Hände voll frische Salbeiblätter

1 Esslöffel natives Olivenöl



Zubereitung

In einem hohen, breiten Topf (idealerweise mit einem dicken,

schweren Boden) das Wasser mit dem Salz aufkochen.


Dann die Hitze auf kleine Flamme reduzieren und

unter ständigem Rühren

nach und nach den Maisgrieß einrühren.


Den Deckel auf den Topf legen und

die Polenta 10 Minuten köcheln lassen.


Danach den Herd ausschalten,

den kleingehackten Salbei,

das Pasta-Topping und

das Olivenöl einrühren.


Für weitere 15 Minuten ziehen lassen.


Entweder den Brei löffelweise servieren oder

auf ein geöltes Backblech streichen und

fest werden lassen.


Anschließend in Rauten oder

Rechtecke schneiden und in

hoch erhitzbarem Olivenöl

von beiden Seiten goldbraun anbraten.


Mit ein paar frischen Salbeiblättern servieren.






 








MOIN MOIN KUBATZKI Karottenaufstrich

vegan/ glutenfrei / laktosefrei


Dieser aromatische Aufstrich, den man auch als Dip zu Gemüse, Kartoffeln oder auch als Pesto zu Pasta essen kann, stammt von den begnadeten Köch:innen des Hotel KUBATZKI in Sankt Peter-Ording. Freundlicherweise wurde mir auf Nachfragen handschriftlich das Rezept während eines Aufenthalts auf meinem Teller serviert. Die sind so goldig dort!



Zutaten

Die Mengen sind variabel und je nach

Bedarf und Geschmack zu verwenden.


Karotten

Ingwer

Frischer Knoblauch (optional)

Chiliflocken

Kreuzkümmelsamen

Limettensaft

Salz

Pfeffer

Rote Zwiebel

Kokosöl

Kokosmilch

Brauner Zucker



Zubereitung

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.


Die Karotten, die Zwiebel und

den Ingwer waschen und in

kleine Stücke schneiden.


Ein paar Teelöffel Kokosöl erhitzen und

danach mit allen anderen Zutaten,

bis auf die Kokosmilch und

den Limettensaft,

auf ein Backblech legen.


Alles 5 -10 Minuten im Backofen rösten.


Dann die gerösteten Zutaten

mit der Kokosmilch und

dem Limettensaft verrühren.


Anschließend alles pürieren.

In ein Schraubglas füllen.


Der Aufstrich hält sich ca. 1 Woche im Kühlschrank.









 





HAPPY HIPPIE Melonen-Radieschen-Salat

vegan/ glutenfrei / laktosefrei



Zutaten

Für 4 Menschen


1 Bund Radieschen

1 Charentais- oder Honigmelone

Blätter von einem halben Bund Minze



Zubereitung

Die Melone (Schale entfernen) in mundgerechte Stücke schneiden.


Die Radieschen in feine Streifen hobeln.


Alles zusammen mit der Minze

in einer Schale mischen

und anrichten.


Dazu gibt es das BEECAUSE Dressing






BEECAUSE Dressing

glutenfrei / laktosefrei



Zutaten


Für 1 mittelgroßes Schraubglas (hält ca. 1 Woche im Kühlschrank)

50 ml in heißem Wasser aufgelöste Gemüsebrühe oder Mugi-Miso

Saft von 2 Bio-Limetten

1 Schuss weißer Balsamico-Essig

Salz

Schwarzer Pfeffer

3 Teelöffel Dijon-Senf

2 Teelöffel Honig (wir haben den Rosen-Honig von Kyra Kapsreiter verwendet)

Blätter von 5 Zweigen frischer Minze




Zubereitung


Die Minzeblätter in feine Streifen

schneiden oder zupfen.


Alle Zutaten in das Schraubglas geben

und kräftig durchschütteln.


Am Besten tanzbare Musik dazu auflegen!


….I am going to BEE with me and feeling completely free- shake it baby!







 





ALICE IN WONDERLAND Rosenwasser-Beeren-Trifle

Optional vegan und glutenfrei



Dieses Rezept stammt aus einer alten Ausgabe der

Zeitschrift SALON. Das Foto sah sehr verführerisch aus,

aber das Rezept las sich kompliziert, eher so nach „Och nee“.


Da der Sommer uns in diesem Jahr mit so vielen Beeren beschenkt,

habe ich mich endlich an das Rezept herangetraut und es

gleichzeitig vegan zubereitet. Das hat gut geklappt und schmeckt nicht

nach dem manchmal faden Geschmack von Sojaprodukten.


Ich kann mir gut vorstellen, dass man statt der Beeren auch entsteinte

Süßkirschen nehmen könnte. Vielleicht probiert das ja mal jemand

von euch aus und gibt eine Rückmeldung dazu?



Zutaten

Für 10-12 Menschen


Für den Kuchen


250 g weiche Pflanzenmargarine (zum Beispiel Alsan)

160 g Puderzucker

4 Esslöffel weiße Chiasamen mit 12 Esslöffeln Wasser verrührt

Abgeriebene Schale 1 Bio-Zitrone

240 g Mehl (nach Belieben glutenfrei)

1,5 Teelöffel Backpulver

1 Prise Salz

2 Teelöffel gemahlene Vanille

100 g griechischer Joghurt oder Skyr-Soja-Quarkalternative


Für den Rosenwassersirup


240 g Puderzucker

Saft von 2 Bio-Zitronen

1 guter Schuss Rosenwasser


Für den Rosen-Honig-Joghurt


400 g griechischer Joghurt oder Skyr-Soja-Quarkalternative

1 Esslöffel Honig

1 Schuss Rosenwasser

1 Teelöffel abgeriebene Bio-Zitronenschale


Außerdem


500 g gemischte Beeren

z.B. Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren) oder entsteinte Süßkirschen

500 g Schlagsahne oder pflanzliche Alternative





Zubereitung


Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.


Eine Auflaufform mit Backpapier auslegen.


Dies soll nach allen Seiten leicht überstehen.


In einer Schüssel die Margarine und

den Puderzucker mit einem

Handrührgerät cremig rühren.


Die Chiasamen-Wasser-Mischung

dazu geben und unterrühren.


Zitronenschale, Mehl, Backpulver, 1 Prise Salz, gemahlene Vanille und

den Joghurt (oder die Alternative) zufügen und unterrühren.


Die Masse in eine Auflaufform geben und

glatt streichen. Im Backofen bei 180 Grad

ca. 35 Minuten backen.


Für den Sirup Puderzucker und Zitronensaft

in einem Topf verrühren.


Ca.5 Minuten bei kleiner Hitze kochen lassen.


Rosenwasser erst zum Schluss zugießen und

anschließend den Sirup abkühlen lassen.


Kuchen aus dem Backofen nehmen und

den abgekühlten Rosenwassersirup gleichmäßig

über den heißen Kuchen gießen.


Kuchen abkühlen lassen und danach

in Rauten oder Würfel schneiden.


Für den Rosen-Honig-Joghurt den Joghurt (oder die Alternative)

mit Honig, Rosenwasser und Zitronenschale verrühren.


Beeren verlesen, evtl. waschen, abtropfen lassen und

nach Belieben zerkleinern oder ganz lassen.


Sahne (oder Alternative) mit Vanillezucker steif schlagen.


Die Kuchenstücke mit Vanillesahne, Beeren,

Rosen-Honig-Joghurt und Rosenwassersirup

in einer Schüssel locker schichten und sofort servieren.


Ich sehe schon den großen, weißen Hasen um die

Ecke gehoppelt kommen. It’s about time, Alice!




 





Kocht zusammen,

deckt und dekoriert euren Tisch so,

dass ihr gerne daran Platz nehmen möchtet

und
 der Nahrung, die ihr zubereitet habt

mehr Wertschätzung entgegen bringt.


Redet,

esst,

schmeckt,

probiert aus,

seid offen für Veränderungen,

seid neugierig,

diskutiert,

denkt nach und

handelt.



BE HUMBLE












 

Lektorat: Virginia Fox

68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen