top of page
Suche
  • Andrea Leicher

REZEPTE / a b w i n k e n / soulfood letter


Die Rezepte dienen als Inspiration.


Mit den Mengenangaben kann man experimentieren. Wenn nicht anders beschrieben, sind die Rezepte für 2 hungrige Menschen gedacht. Unser Fokus liegt auf saisonalem Gemüse. Wir verwenden aber auch saisonunabhängige Lebensmittel, wie zum Beispiel Reis, Zitronen oder Bananen.



Lasst jedes Mal Liebe mit einfließen, wenn ihr etwas zubereitet,

denn Kochen und Backen ist kein rein mechanischer Vorgang,

sondern vielmehr ein Ausdruck von Hingabe und Zuwendung

an die Produkte, die ihr verarbeitet sowie an die Menschen,

für die ihr das Essen zubereitet.

Insbesondere in Zeiten wie diesen brauchen wir eine Ernährung,

die unseren Körper und unsere Sinne gut versorgt.



Die Zutaten gibt es auf Erzeugermärkten, in Bioläden, Drogeriemärkten oder direkt beim Erzeuger. Mit Rücksicht auf unser Klima und unsere Umwelt richten wir unser Augenmerk auf: Lebensmittel in Bioqualität, unverpackte Produkte oder Mehrwegverpackungen.


In den Rezepten wurden native, kaltgepresste Öle in Bioqualität und Produkte aus ökologischer Landwirtschaft verwendet.






MORNING HAS BROKEN

Proteinreiches Buchweizen Porridge

vegan/ glutenfrei / laktosefrei


Mit der Advents- und Weihnachtszeit steigt auch meistens unser Zuckerkonsum.

Um uns und unserem Körper zwischendurch auch mal zu entlasten bei all der Fülle,

kann ein leichtes und trotzdem sättigendes, natürlich gesüßtes Buchweizen-Porridge wunderbar ausgleichend wirken.


Das Proteinpulver sorgt für eine gute pflanzliche Eiweißquelle. Als weiteren Anreiz für

dieses Frühstück sei erwähnt, dass Buchweizen zu den Pseudogetreiden gehört und

damit basisch verstoffwechselt wird.




Zutaten

Für 2 Menschen


400 ml Wasser

120 g Buchweizenflocken

50 g veganes Vanille-Proteinpulver, z.B. von XbyX www.xbyx.de

Jeweils ein halber Teelöffel Zimt und Vanillepulver

1 Prise Salz

Optional: zusätzliche Süße, z.B. Dattelsirup, Ahornsirup, Apfelsüße oder 2 kleingeschnittene Medjool-Datteln

200 ml Pflanzendrink



Toppings zum Beispiel:


2 Esslöffel Hanfsamen, 2 Teelöffel Kokosöl,

1 kleingeschnittener Apfel, 1 kleingeschnittene Banane,

Abrieb einer halben Bio-Zitrone, 1 Esslöffel geröstete,

kleingehackte Haselnüsse, Mandelstifte, Zimt…



Zubereitung


Das Wasser zum Kochen bringen.


Die Buchweizenflocken und das Proteinpulver einrühren und

bei niedriger Temperatur 5-10 Minuten leicht köcheln lassen,


immer wieder umrühren.


Zimt, Vanille und Salz unterrühren.


Nach Wunsch und Geschmack

zusätzliche Süße hinzufügen.


Den Apfel waschen, vom Kerngehäuse befreien und

in Scheiben oder in kleine Stücke schneiden.


Die Banane schälen und in Scheiben schneiden.


Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und

das Obst darin kurz anbraten, anschließend

mit etwas Zimt verfeinern.


Das Porridge in eine Schale füllen und

mit dem angebratenen Obst und

deiner Auswahl an Toppings anrichten.









 








PEACEFUL CHRISTMAS- DELIGHT

Weihnachtsessen ganz ohne Gans

vegan/ glutenfrei / laktosefrei





Dieses köstlich duftende Gericht für den Heiligabend oder einen der Weihnachtsfeiertage besteht aus kross angebratenen Austernpilzen, Rosenkohl und einer sämigen Soße.


Insbesondere die unterschiedlichen Texturen machen das Gericht zu einem echten Leckerbissen. Das Rezept, das ich leicht abgewandelt habe, empfahl mir die inspiriende Ines (Instagram: ines.stellla), die ich auf einem Fotoshooting traf. Sie hatte es auf dem Instagram- Account von easyvegan4u entdeckt. Mir lief schon bei ihren Schilderungen das Wasser im Mund zusammen!





Zutaten


Für den Rosenkohl:


600 g Rosenkohl


Zubereitung


Den Rosenkohl putzen und halbieren,

Strünke entfernen.


In kochendem Salzwasser etwa 7-10 Minuten

köcheln lassen- er sollte noch knackig sein.


Danach das Kochwasser abschütten,

den Rosenkohl kalt abbrausen und danach

im noch heißen Topf

mit geschlossenem Deckel warmhalten.



Für die Soße:


25 g getrocknete Pilze (z.B. Steinpilze)

600 ml Gemüsebrühe

1 Esslöffel Rapsöl

1 gewürfelte Zwiebel

1 gehackte Knoblauchzehe

32 g Maisstärke oder Pfeilwurzelmehl

Salz und schwarzer, gemahlener Pfeffer nach Geschmack

80 ml pflanzliche Milch

1 Esslöffel Sojasauce

60 ml Rotwein (optional)

Jeweils einen Teelöffel frischer oder getrockneter Thymian und Rosmarin



Zubereitung


Die getrockneten Pilze in einen großen Topf geben und

die Gemüsebrühe darüber gießen.


Den Topf auf dem Herd zum Kochen bringen.


Etwa eine Minute köcheln lassen,

dann den Herd ausschalten und den Topf beiseitestellen.


In der Zwischenzeit Öl in einer großen Pfanne oder einem Topf erhitzen.


Darin die Zwiebel für zwei bis drei Minuten anbraten.


Die Kräuter, Knoblauch, das Salz und den Pfeffer dazugeben und

unter häufigem Rühren eine weitere Minute anbraten.


Pflanzliche Milch und die Maisstärke (oder das Pfeilwurzelmehl)

in einer kleinen Schale mit einem Schneebesen vermischen und beiseitestellen.


Die Sojasauce und den Rotwein (optional)

unter ständigem Rühren in die Pfanne gießen.


Als Nächstes die Pilze mit der Gemüsebrühe

angießen und fortlaufend rühren.


Ebenfalls die Milch-Stärkemischung dazugeben

und weiter rühren.


Die Soße ca. fünf Minuten köcheln lassen.


Danach die Bratensoße mit einem Pürierstab zerkleinern

bis sie glatt und fein aussieht.


Die Bratensoße gegebenenfalls für mehr

Schärfe mit Chilliflocken abschmecken.



Für die Austernpilze:


700 g Austernpilze


Jeweils 1 Teelöffel

Cumin,

Thymian,

Cajun-Gewürzmischung,

geräuchertes Paprika,

Sellerie-Salz,

Sesam,

Sumach


Zubereitung


Alle Gewürze miteinander mischen.


Die Austernpilze mit den Händen in Stücke rupfen.


Mit dem Öl und der Gewürzmischung mischen.


Alles in einer gusseisernen Pfanne geben.


Mit einer anderen Pfanne, einem schweren Topfboden

oder einer schweren Schüssel die Pilze beschweren.


Für ca. 3-4 Minuten braten.


Dann die Pilzmischung wenden und wieder

mit einer Pfanne oder einem Topf beschweren und

weitere 3-4 Minuten anbraten bis alles schön kross ist.



Anrichten


Den Rosenkohl vorsichtig unter die krossen Austernpilze mischen und

auf einem Teller mit der Soße anrichten.



Als Beilage gibt es einen Feldsalat (siehe soulfoodletter LEUCHTEN/ Rezepte auf unserer homepage: www.humblesoulfood.eu) mit angerösteten Walnüssen und dazu verlockende Kartoffeln vom Blech, die weltbesten Olitatoes.






 








MASHED OLITATOES Backofenkartoffeln

vegan/ glutenfrei / laktosefrei



Mein lieber Freund Oliver hatte mir von dieser Art Kartoffeln zuzubereiten vorgeschwärmt. Es klang so verlockend, dass ich das Gericht gleich ausprobierte und es euch als ideale Beilage zum Weihnachtsessen empfehle. Schmeckt aber auch einfach so köstlich!




Zutaten

Für 4 Menschen


1,5 - 2 kg mehlig kochende Kartoffeln



Zubereitung


Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.


Die Kartoffeln waschen und halbieren.


Ca. 10-15 Minuten kochen bis sie fast gar sind.


Danach auf ein mit Backpapier oder einer Backmatte ausgelegtes Backblech mit der Schnittseite nach unten setzen.


Mit einem Teller fest andrücken.


Danach Salz und etwas Olivenöl auf die Kartoffeln geben.


Ca. 20-30 Minuten im Backofen backen

bis die Kartoffeln schön knusprig braun aussehen.


Die letzten 10 Minuten die Oberhitze am Backofen einstellen.











 





BLACK MAGIC

Buchweizen-Pasta mit Schwarzkohl und Cannellini-Bohnen

vegan/ glutenfrei / laktosefrei



Zutaten

für 3-4 Menschen


Auch bei diesem Gericht habe ich ganz bewusst nochmal den leicht verdaulichen Buchweizen als Alternative zu den sonst üblichen Getreidesorten gewählt.


Zutaten

Für 3-4 Menschen


1-2 Bund Schwarzkohl (je nach Größe)

1 Packung Buchweizennudeln

1 Dose Cannellini-Bohnen

2 Esslöffel Olivenöl

Eine halbe rote, fein gehackte Zwiebel

1 Knoblauchzehe (optional)

Optional 1 Esslöffel helle Misopaste

Salz und gemahlener, schwarzer Pfeffer nach Geschmack

1 -2 Esslöffel Chillifäden.

Etwas frischer Zitronensaft


Zubereitung


Die Buchweizennudeln nach Packungsangabe kochen.


Anschließend in etwas zurück gehaltenem Kochwasser

in einem geschlossenen Topf beiseitestellen.


Die gewaschenen Blätter des Schwarzkohls von den

Stielen entfernen und in Streifen schneiden.


Im Olivenöl die Schwarzkohlblätter

mit etwas Salz und Pfeffer und der

gehackten Zwiebel und dem

Knoblauch (optional) ca. 5 Minuten anbraten.


Anschließend mit dem Zitronensaft und

etwas Wasser und der Misopaste (optional) ablöschen.


Jetzt die abgespülten Cannellini-Bohnen dazugeben und

für weitere 5 Minuten sanft köcheln lassen.


Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Die Buchweizennudeln auf die Teller verteilen und

darauf den Schwarzkohl mit den Cannellini-Bohnen anrichten.


Mit Chillifäden dekorieren.












 





CHOCOLAT D‘AMOUR Schokoladenkekse

vegan/ glutenfrei / laktosefrei


Dieses Rezept aus dem Backbuch SÜSS UND GESUND von Stephanie Reeb ist

„das Butterbrot“ unter den feinen Backwaren und kann auch gut als Geschenk

in einer selbst verzierten Dose zu Weihnachten aufwarten.



Zutaten

Für ca. 18 Stück


200 g Dinkelvollkornmehl

80 g geröstete, gemahlene Haselnüsse (am besten die Sorte aus dem Piemont)

30 g rohes, ungesüßtes Kakaopulver

1 Teelöffel Salz

180 g Kokosöl, Zimmertemperatur

150 ml Ahornsirup, Grad A

1 Teelöffel Instant-Espressopulver

80 g gehackte, vegane Zartbitterschokolade



Zubereitung


Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.


Alle Zutaten

außer der Zartbitterschokolade

in einer Küchenmaschine

oder mit dem Knethaken eines Handmixers

zu einem glatten Teig vermischen.


Die gehackte Zartbitterschokolade untermischen.


Auf ein ausgelegtes Backblech

esslöffelgroße Portionen des Teiges setzen und

flach mit der Hand andrücken.


Die Kekse 12 Minuten backen,

bis sie am Rand etwas dunkler werden.


10 Minuten abkühlen lassen,

dann vorsichtig auf ein Kuchengitter legen und

vollständig auskühlen lassen.


Danach in einer Blechdose aufbewahren oder darin verschenken.







 





Kocht zusammen,

deckt und dekoriert euren Tisch so,

dass ihr gerne daran Platz nehmen möchtet

und
 der Nahrung, die ihr zubereitet habt

mehr Wertschätzung entgegen bringt.


Redet,

esst,

schmeckt,

probiert aus,

seid offen für Veränderungen,

seid neugierig,

diskutiert,

denkt nach und

handelt.



BE HUMBLE












 

Lektorat: Virginia Fox

65 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page